mpmic.de

Martin's Technik Website

Schlagwort: KeePass

KeepPass unter Linux (Ubuntu) installieren und verwenden

KeePass (KeePassX) unter Ubuntu (18.04 Desktop) installieren

Für die Installation von KeePass unter Unbunt setze ich zunächst ein installiertes Ubuntu Desktop System voraus. KeePass ist für Linux nicht direkt verfügbar deshalb muss man auf KeePassX zurückgreifen. Es ist aber kein Problem, denn KeePassX ist der direkte Linux Ableger und arbeitet problemlos mit unter Windows angelegten KDBX-Datenbanken zusammen.

Ablauf der Installation

Zunächst muss ein Terminalfenster geöffnet werden. Dazu auf dem Desktop die rechte Mousetaste drücken und [Terminal öffnen] auswählen.

Terminalfenster_open

Im Terminalfenster den Befehl

sudo -s

eingeben. Danach den Benutzernamen (Ubuntu Anmeldung) und das Login Kennwort – das ist notwendig um als Admin die Anwendung installieren zu können:

sudo_login

Die eigentliche Installation wird dann mit folgendem Kommando ausgeführt:

apt_install

apt install keepassx

keepass_inst

Der Rechner beginnt mit der Installation und fragt nochmal nach, ob alle erforderlichen Dateien installiert werden dürfen. Hier muss man mit J antworten. Wenn die Installation erfolgt ist kann man das Terminal wieder schließen. Die Anwendung ist nun installiert!

Erster Start von KeePassX

Die Anwendung befindet sich noch nicht auf dem Desktop. Man kann sie wie folgt in die Seitenleiste (Favoriten) hinzufügen, in dem man unten links auf die 9 Punkte klickt:

Anwendungsauswahl

Danach das Symbol für KeePassX auswählen,

KeePassX

dann rechte Mousetaste drücken und [Zu Favoriten hinzufügen] anklicken.

Wie man eine neue KeePass Datenbank erstellt habe ich hier beschrieben.

SSL-Zertifikate in KeePass speichern

SSL-Zertifikate in KeePass speichern

Mit der Zeit erwirbt man einige SSL-Zertifikate – oder legt selbst welche an oder man holt sich welche bei Let’s Encrypt. Meine Fragestellung war  – wie soll ich die Zertifikate ablegen und dass so, dass ich sie auch wieder finde.

Beste Lösung für mich war – ich lege sie in KeePass ab und das so, dass ich sie auch schnell wieder verwenden kann. (Wie man KeePass installiert und verwendet habe ich hier beschrieben).

SSL-Zertifikat  selbst erstellen

Zunächst benötigt man einen Linux Rechner. Mit dem Rechner verbinden wir uns über Putty per SSH. Dann die folgenden Befehle eingeben:

sudo -s
cd /tmp
openssl req -new -nodes -keyout server.key -out server.csr -newkey rsa:4096

Die Fragen auf der Konsole wie folgt beantworten (bitte dabei die eigenen Infos verwenden):
Country Name (2 letter code) [AU]: DE  (Wenn es sich um eine Deutsche Website handelt)
State or Province Name (full name) [Some-State]:Hessen
Locality Name (eg, city) []:Frankfurt
Organization Name (eg, company) [Internet Widgits Pty Ltd]:pscr.com
Organizational Unit Name (eg, section) []:IT
Common Name (e.g. server FQDN or YOUR name) []:mail.pscr.de
Email Address []: xyz@spcr.com

Fertig – das Zertifikat ist nun angelegt. Nun müssen die Daten in KeePass übernommen werden – um sie bei entsprechenden Servern verwenden zu können.

Auf der Konsole:

cat server.csr

(nun mit der Mouse den Teil des Zertifikats markieren und dann CTRL und C Tasten drücken)

Dann KepPass öffnen und einen Eintag anlegen:

New Entry

Einen sprechenden Namen vergeben:

Namen vergeben

Dann auf [Advanced] klicken:

Add auswählen

Nun [Add] auswählen und klicken.

Namen vergeben

Einen sprechenden Namen vergeben – wie z. B. meinewebsisite-ssl-Zertifikat. Dann über [CTRL] + [V] in das untere Feld das kopierte Ergebnis von cat server.csr einfügen.

Wieder auf die Konsole gehen und den Befehl cat server.key eingeben. Die Bildschirmausgabe markieren und mit [ctrl] und [C] kopieren. Danach gehen wir wieder auf KeePass um den private Key zu sichern – wieder auf [Add] klicken . Sprechenden Namen vergeben und in das Feld [Value] mit [ctrl] + [V] den kopierten  Inhalt einfügen

priv Kee sichern

Fertig!

KeePass HowTo und Schnellstart

Wie man mit KeePass einfach startet…

eine kurze Anleitung zur Installation und ersten Schritten mit der Kennwortverwaltung KeePass.

Installation unter Windows

Zuerst muss das Programm herunter geladen werden. Dazu im Browser der Wahl einfach die folgende Website angeben:  https://keepass.info/download.html

KeePass download

Die folgende Meldung kann man mit „Behalten“ bestätigen.

Bei den meisten Browsern wird die Datei dann unter „Downloads“ abgelegt. Mit einem Doppelklick die Datei KeePass-2.40-Setup.exe ausführen

Dateiname

Über „Start“ die Anwendung KeePass starten.

KeePass Starten

Über das Menu nun „File“ und „New“ eine neue Kennwortdatenbank anlegen

New Database

diese Meldung mit OK bestätigen und den Speicherort auswählen (Achtung: Gut merken wo man die Datenbank speichert!) sowie einen Namen für die Datenbank vergeben (die Endung .kdbx muss dabei natürlich erhalten bleiben).

Datenbank speichern

Danach wird die Sicherheit für die Kennwortdatenbank eingerichtet. Ich empfehle ein Kennwort und eine „Sicherheitsdatei“ zu verwenden:

  • Masterkennwort vergeben (Lang und Zahlen und Zeichen verwenden)
  • Expert Optionen anklicken
  • Dann KeyFile auswählen und auf Create klicken und den Speicherort auswählen

Sicherheit für Keepass einrichten

In der folgenden Maske werden die Zufallszahlen für das KeyFile (Sicherheitsdatei) erzeugt. So lang mit der Mouse über das „gepunktete“ Feld fahren bis der untere Balken voll ist und grün wird. Danach mit OK bestätigen.

Maske zur Erzeugung eines KeyFiles

Im nächsten Schritt noch einen sprechenden „Anzeigenamen“ für die DB vergeben und, wenn gewünscht, auch eine Beschreibung (das ist dann hilfreich wenn man mehrere Datenbanken verwendet).

Name der Datenbank vergeben

Nun fragt KeePass, ob man die Rettungsinformationen ausdrucken möchte (mach natürlich Sinn!)

Rettungsdaten ausdrucken

Und schon ist man fertig und kann die Kennworteinträge anlegen.

Leere Keepass Datenbank

Ich hoffe es hat alles gut geklappt. In einem späteren Beitrag werde ich noch beschreiben, wie man das ganze zusammen mit der nextcloud auf mehreren Rechnern nutzen kann und die Kennworte automatisch synchronisiert werden.

© 2018 mpmic.de

Theme von Anders NorénHoch ↑